In einem DevUpdate geben die Entwickler vom 2. Teil der Feuerwehrsimulation »Notruf 112« Einblicke in den Entwicklungsstand sowie einen neuen Releasetermin bekannt.

Regelmäßig veröffentlicht der Publisher Aerosoft zusammen mit den Entwicklern der Feuerwehrsimulation von Crenetic ein DevUpdate auf YouTube. So wird der Community der aktuelle Entwicklungsstand präsentiert. Beim letzten „Entwickler-Tagebuch“ gab es Informationen zum kürzlich stattgefundenen Playtest und zum Veröffentlichungstermin.

Nach dem Playtest gibt es neue Aufgaben

In dem kürzlich stattgefundenen Spieltest konnte die Community das Spiel in einer Vorabversion mit einem Einsatz und dem Multiplayer auf Herz und Niere testen. Ihre Ergebnisse konnten die Tester dann als Bugreport den Entwicklern melden. Ein häufig aufgetretenes Problem lag in der Performance. Die Entwickler rechneten zwar schon mit solchen Problemen, waren aber doch überrascht, wie stark diese waren. Hier ergaben sich neue Aufgaben, um das Spiel performant zu gestalten. Andere Fehler konnten schon während dem Spieltest behoben werden, sodass am Ende nur noch wenige und kleine Fehler aufgetreten sind.

Corona hinterlässt Spuren

Auch an Aerosoft und Crenetic geht Corona nicht spurlos vorbei. So wird schon lange im Homeoffice gearbeitet. Zum Finale der Entwicklung ergeben sich aber jetzt neue Probleme. So dauert die Alterseinstufung durch USK und PEGI coronabedingt länger als gewöhnlich. Aktuell müssen auch viele externe Anbieter zum Beispiel für die Sprachaufnahmen zuliefern. Auch bei diesen dauert die Arbeit bedingt durch Corona länger. Die Vermarktung gestaltet sich ebenfalls in Zeiten vom Lockdown schwierig, da die Einzelhändler geschlossen sind und die Boxversionen nicht zwischengelagert werden können. Auf einen getrennten Release wollen die Entwickler aber verzichten. Das ganze führt zu einer Verschiebung der Veröffentlichung des Spiels auf den 18. März 2021.

Leave a Comment