In einer Pressemitteilung hat crea-ture Studios diesen Montag, dem 18. Januar, die Kooperation mit NACON bei der Veröffentlichung von Session: Skateboarding Sim Game angekündigt. Mit einem Video-Editor soll bei Fans gepunktet werden.

Session: Skateboarding Sim Game ist jetzt schon seit geraumer Zeit auf Steam als Early-Access erhältlich. Die User sind, wie Bewertungen zeigen, zufrieden mit dem derzeitigen Spiel. Nun spannt der in Montreal ansässige Entwickler crea-ture Studios mit NACON bei der Veröffentlichung und dem Vertrieb der Simulation zusammen.

In einer einfachen, aber reichhaltigen, Pressemitteilung hat crea-ture Studios seine Zusammenarbeit mit NACON bei Session angekündigt. Darin wurden, neben klaren Intentionen, das Spiel so bald wie möglich zu veröffentlichen, auch noch einmal die Meisterdisziplinen der Simulation hervorgehoben. Das Game soll das Ambiente und die Kultur der 90er in den Brettern wiederaufleben lassen. Auch einen neue Art der Steuerung dürfte für den nötigen Spielspass und einen einfachen Einstieg sorgen.

Die Spieler, die sie schon im Early-Access testen durften, sind mehrheitlich begeistert von der realitätsgetreuen Simulation. Doch auch bei über 85 Prozent positiven Rezensionen sind einige kritische Stimmen darunter. Mehrere Nutzer beschweren sich über die Performance und den Update-Rhythmus. Auch die Steuerung wird teilweise verurteilt. Aber da man hier immer noch von einem Early-Access spricht und Spiele meist in den letzten Monaten der Entwicklung die grössten Verbesserungen zeigen, kann man doch durchaus von einem bisher erfolgreichen Game sprechen.

Es wird auf jeden Fall spannend zu beobachten, in welche Richtung sich das Spiel noch entwickelt. Wenn die anfänglichen Fehler in Coding und Spieldesign gut behoben werden, könnte es eine reale Alternative für den Gerne-Mogul Skater XL werden.

Leave a Comment